Die soziale Sicherheit ist eine Frage des Gebens und Nehmens: Alle tragen etwas dazu bei, bekommen dafür aber auch etwas zurück.

Was dies für den Einzelnen bedeutet

Sozialbeiträge

Jeder Arbeitnehmer in Belgien zahlt einen bestimmten Prozentsatz seines Bruttolohns an den Staat. Ein Teil davon sind Steuern, ein weiterer Teil Sozialbeiträge. Die Sozialbeiträge werden für die Finanzierung der sozialen Sicherheit verwendet: Pensionen, Familienbeihilfen usw.

Werkstudenten zahlen ebenfalls Sozialbeiträge, jedoch viel weniger als normale Arbeitnehmer. Nicht nur Arbeitnehmer zahlen Sozialbeiträge: Auch Arbeitgeber leisten einen wesentlichen Beitrag.

Robin Hood

Sozialbeiträge werden manchmal "LSS-Beiträge" genannt. Das LSS (Landesamt für soziale Sicherheit(neues fenster)) ist die Organisation, die Beiträge einnimmt, verwaltet und anschließend weiterleitet an andere öffentliche Einrichtungen (zum Beispiel Pensionsdienste), die sie ihrerseits an die Bürger zahlen.

Geld einsammeln und dann die Beute an diejenigen verteilen, die es nötig haben: mit ein wenig gutem Willen können Sie das LSS als Robin Hood unter den öffentlichen Einrichtungen betrachten.

Was es bringt

Die meisten sind nicht gerade erfreut, wenn sie an Sozialbeiträge denken. Niemand gibt gern etwas von seinem Lohn ab. Was man jedoch selten zu hören bekommt, ist wieviel Sozialbeiträge das bringt. Die soziale Sicherheit kann nämlich eine Menge Elend verhindern.

Geld Sparen

Nehmen wir einmal das Gesundheitswesen. Durch die soziale Sicherheit (das heißt Sozialbeiträge!) können Sie für einen bezahlbaren Betrag:

  • einen Physiotherapeuten aufsuchen, wenn Sie zu lange mit der Bahn gefahren sind oder Luftgitarre gespielt haben;
  • ein Schmerzmittel einnehmen, wenn der Abend davor etwas zu gesellig war;
  • eine Tablette gegen Heuschnupfen einnehmen, sodass Sie nicht bei jeder Prüfungsaufgabe einen Niesanfall bekommen.

Und das ist noch längst nicht alles. Denn auch Pensionen, Familienbeihilfen, Arbeitslosengeld, Entschädigungen für Berufskrankheiten usw. werden durch Sozialbeiträge finanziert. Wenn Sie studieren, scheint so manche dieser Entschädigungen weit entfernt zu sein, aber vielleicht kennen Sie ja jemanden in Ihrer Umgebung, der darauf bereits angewiesen war.

Arbeiten für die soziale Sicherheit

Nehmen wir einmal an, dass Sie sich für soziale Sicherheit interessieren. Stellen Sie sich diese Situation vor! Dann sind Sie vielleicht auch bereit, für die soziale Sicherheit zu arbeiten, sobald Sie das Diplom in der Tasche haben.

Beim LSS suchen wir regelmäßig neue Kräfte, die mithelfen, das einzigartige belgische System der Sozialbeiträge am Laufen zu halten und weiter zu verbessern. Tüchtige Juristen, clevere Wirtschaftsexperten, gewievte Informatiker, schlaue Buchhalter, gewandte Verwaltungsmitarbeiter: Wir können sie gut gebrauchen. Auf der Website von Selor (auf Französisch)(neues fenster), sehen Sie, ob gerade eine Stelle frei ist.

Das LSS bietet eine sichere und moderne Arbeitsumgebung, in der Sie viele Möglichkeiten erhalten, um sich weiterzubilden. Außerdem erwartet Sie ein Lohn, der Ihnen ein gutes Auskommen ermöglicht - sogar nach Abzug der Sozialbeiträge.